Menu Close

Windows 10 Juni-Update: Drucker funktionieren nicht mehr – Lösung

Das aktuelle Juni-Update, bzw. ein kleiner Teil dessen, macht Probleme. Zahlreiche Windows 10 Benutzer berichten davon, dass ihre Drucker nicht mehr funktionieren. Selbst bei Benutzern die keinen Drucker im Büro haben, funktioniert stattdessen der eingebaute Windows 10 PDF-Drucker nicht mehr. Vereinzelt ist sogar zu lesen, dass auch Benutzer von Windows 8.1 sowie den Windows Server Versionen (V2004 – V2012) die Probleme bestätigen können.

Lösung eines anderen Problems möglicherweise die Ursache

Vermutet wird, dass der Versuch ein anderes Problem mit dem PrintDemon zu lösen, die Ursache sein könnte. Bestätigt ist dies nicht. Microsoft selber kennt die Probleme, und arbeitet derzeit an einem Fix. Wann dieser bereitgestellt werden kann, ist allerdings noch vollkommen offen.

Zwei Wege um wieder drucken zu können

Vorwiegend betroffen sind Drucker von Canon, Brother, HP, Panasonic und Ricoh. Die erste Möglichkeit die Druckprobleme zu umgehen, ist einen anderen Druckertreiber auszuwählen. Einige Druckermodelle, vor allem Lasergeräte, bieten einen generischen Druckertreiber an. Dieser funktioniert oft noch, bietet allerdings in der Regel den Nachteil, dass man nur schwarz drucken kann. Die zweite Möglichkeit ist die deutlich effektivere, und umgeht das Problem durch das deinstallieren zweier Updates die für das Problem verantwortlich sind.

Lösungsweg am Beispiel von Windows 10

  1. Klicke unten links auf das Windows-Logo in der Taskleiste
  2. Öffne die Einstellungen (Zahnrad-Symbol)
  3. Wähle Update und Sicherheit
  4. Im rechten Fenster, recht weit unten, auf den Punkt “Updateverlauf anzeigen” klicken
  5. Oben den Punkt “Updates deinstallieren” auswählen
  6. Die Updates KB4560960 und KB4557957 deinstallieren
  7. Den PC neu starten

Nach diesen Schritten sollte der Druckvorgang wieder normal funktionieren. Es kann sein, dass nur eines der genannten Updates installiert ist – es ist immer das zu entfernen, was auch vorhanden ist. Sortiert man die Liste nach dem Datum der Installation, sollten die Updates weit oben auftauchen, da sie recht frisch sind. Um dem Problem für den Moment aus dem Weg zu gehen, empfiehlt es sich eine Updatepause einzustellen. Dazu wechseln wir wieder zurück in die Anfangsübersicht (Punkte 1 bis 3 aus der Liste oben), und klicken auf “Updatepause für 7 Tage”. Bis dahin hat Microsoft hoffentlich ein Fix veröffentlicht – ansonsten muss die Updatepause verlängert werden, bzw. das Update wieder deinstalliert werden, wenn man andere wichtiges Updates installieren muss, und es sich wieder mit eingeschlichen hat.

Bildquelle: Andreas160578 von Pixabay

1 Comment

  1. Herbert Merkle

    Das sollte doch solchen Spezialisten nicht passieren !
    Seit 3-4 Wochen probiere ich , den Drucker ( HP-DeskJet ink Advantage
    3635 ) zu installieren !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.